Sonntag, 4. November 2012

Dönerfladen


Leider kann man sich auf die Veganität gekaufter Dönerfladen nicht verlassen, in manchen ist Schmand drin oder tatsächlich Ei!!

Also selber machen und das geht so:

400 g Weizenmehl
1 Tüte Trockenhefe
1 El Rapsöl
1/2 TL Salz
200 ml  lauwarmes Wasser
1 EL Sojajoghurt
- verkneten und vier runde Fladen formen.
Diese mit Schwarzkümmel bestreuen und auf einem Backblech 1 Stunde an einem warme Ort gehen lassen.
Backofen auf 250°C vorheizen und die Fladen 5 Minuten backen.

Vor dem Backen sehen sie so aus:




Fertig!



Samstag, 3. November 2012

Seitan-Tofu-Wurst "Paprika"


Für drei große Wurstgläser und ein kleines Zwegenwiese-Glas.

(1. Block)
400 g Gluten
6 EL Paniermehl
ein paar Umdrehungen Pfeffermühle
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL gem. Kümmel
1 TL getrockneten Majoran
2 TL Paprika edelsüß
2 TL Herbario "Tango Spice"
2 TL Kräutersalz

(2. Block)
400 g Wasser
1 große Zwiebel grob geschnitten
125 g Paprika Tofu
1 große Knoblauzehe, grob geschnitten
2 EL Tomatenmark
4 EL Sojasoße
2 EL Liquid Smoke (flüssiger Rauch, gibt es bei Kim :-)
2 TL Senf
8 EL Rapsöl

Zutaten von Block 1 mischen

Zutaten von Block 2 sehr fein mixen, geht natürlich im Vitamix fantastisch!.

Alles zusammenschütten, verkneten, und in die eingeölten Gläser füllen. Zuschrauben.

Im Wasserbad aufkochen, Herd auf kleinste Stufe zurückschalten und 2 Std. vor sich hin köcheln lassen. Fertig!

Montag, 29. Oktober 2012

Trinktip - Kokoswasser

Trinken - sollte man ja viel......DAS Getränk, sauber, bestens kontrolliert, saubillig - haben wir alle unerschöpflich ohne Anstrengung immer parat - Wasser aus dem Wasserhanh!! ;-) Und sicher vegan würde ich mal sagen.

Das ganze andere Zeug - Säfte, Limo, Cola, Spezi, Energy-Getränke, alkoholische oder nicht alkoholische Cocktails, Bier, Wein, Sekt, Prosecco, Schnaps, Likör - sind doch alles lediglich - immer vorausgesetzt sie sind vegan - nur Genussmittel finde ich.

Aber nur Wasser - das ist fad. Was Anderes, Neues wollte ich mal, ich wusste aber nicht genau, WIE es sein sollte.......nicht fad, nicht unbedingt mit Kohlensäure, nicht zu süß, ich finde Limosüße so widerlich......es sollte keinen Alkohol und nicht zu viele unnötige Kalorien haben.

Da habe ich in einem Lokal mal Kokoswasser probiert. Und DAS hat mir geschmeckt.


Die genaue Marke weiß ich jetzt nicht mehr, aber ich habe etwas sehr ähnliches gefunden:

               

Dr. Antonio Martins Coco Juice Bio-Kokossaft




Das gibt es z. B. hier:

Dieses Kokoswasser ist nicht so fad wie Wasser, es schmeckt angenehm mild und erfrischend, vor allem ist es nicht zuckrig süß, wie man es von Limonaden her kennt. Ohne Alkohol ist es echt eine Alternative zu Bier, Spezi Wasser und Co.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Helle Grundsoße - Kräutersoße + Varianten

4 EL Öl (ich nehme gerne das Rapsöl  mit Buttergeschmack von der Teutoburger Ölmühle)
1 große Zwiebel in gaaanz feine Würfelchen geschnitten
1 EL Weizenmehl
Sojamilch
100 ml Sojasahne

2 EL Hefeflocken
Brühe, Pfeffer, Salz, Agenvendicksaft

Das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die Zwiebelwürfel dürfen weich werden aber nicht bräunen.

Mehl drüberstäuben und verrühren, nicht bräunen
Jetzt gießt man langsam und unter Einsatz eines Schneebesens die Sojamilch an und passt auf, dass keine Klümpchen entstehen.
So viel Sojamilch verwenden dass die Konsistenz erreicht wird, die man für seine Soße will.
Dann noch Sojasahne und Hefeflocken unterrühren und würzen nach Wunsch mit Brühe, Pfeffer, Salz und etwas Agavendicksaft.

Ich hatte einen Blumenkohl in Röschen geteilt und knackig gedünstet.

In die helle Soße hab ich dann noch 1/2 gestr. Teel. gem. Kümmel und 2 EL TK-Kräuter gerührt und die gekochten Blumenkohlröschen untergehoben. Lecker!!

Das es nur geil schmeckte aber nicht besonders toll aussah gibt es kein Bild.


:-)

Die Grundsoße kann man abwandeln, z. B. eine Currysoße draus machen.

Ohne Zwiebeln kann man sie für Lasagne verwenden. 


Will man sie besonders käsig, lässt man Brühe und Salz teilweise weg und gibt die doppelte oder dreifache Menge Hefeflocken dazu, dann darf die Soße nur vorher nicht zu dick sein, denn Hefeflocken dicken auch etwas ein. Sehr lecker ist in der Käsesoße auch ein zusätzlicher EL Shiro Miso, das verstärkt das Käsearoma.

Mit reichlich Hefeflocken und Wilmersburger vermischt kann man die Soße auch zum überbacken nehmen.



Sonntag, 14. Oktober 2012

Kräuter-Mandelschnittkeese


Dieses Käsealternativprodukt gelingt sehr gut mit einem Standmixer, zur Not geht es aber auch mit einem Pürierstab.

XX)200 g Cashewkerne, ungesalzen
150 g Seidentofu
1/2 kleine Zwiebel
Saft einer halben Zitrone
2 EL weißes Tahin
1 EL Shiro Miso
3 EL Hefeflocken
1 TL Salz

etwas Pfeffer XXX)

400 ml Mandelmilch
3 TL Agar Agar

2 TL TK gemischte Kräuter

Öl für die Form

Würfelförmige oder runde Form passender Größe ölen


XX bis XXX pürieren, aber nur mit 1/3 der Mandelmilch, den Rest zur Seite stellen

Rest der Mandelmilch erhitzen, das Agar Agar einrieseln lassen, mit dem Schneebesen gut einrühren, aufkochen und 5 Min. unter rühren kochen lassen.

Etwas abkühlen, pürierte Masse mit Agar Agar-Mandelmilchmasse zusammen schütten, gut aber kurz durchpürieren. Zum Schluß ganz kurz die Kräuter hineinpürieren.

In die vorbereitete Form füllen und kalt stellen. Nach einer Nacht im Kühlschrank sieht  der Keese aufgeschnitten so aus: 



Das Rote im Vordergrund ist frische "Bockwurst", nach diesem Rezept:

aber in Gläsern gekocht. ich verwende keine Alufolie und keinBackpapier mehr, das gibt viel zu viel Müll. Wurstgläser sind super!!



Samstag, 13. Oktober 2012

Johannisbeer-Apfelmark-Sahnetorte


Für den Tortenboden:
170 g Weizenmehl 405
 40 g Kakao, fairtrade
 40 g Weizenvollkornmehl
120 g Rohrohrzucker
1 P. Backpulver
1 Pl.Vanillezucker
1 P. Backnatron
1 Prise Salz
- das alles trocken vermischen

250 g Natur-Sojajoghurt
90 g Pflanzenöl, ich mische Raps- und Sonnenblumenöl etwa zu gleichen Teilen
evtl. etwas Pflanzenmilch

Springform mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180°C vorheizen

Die nassen Zutaten ausser Pflanzenmilch zum Trockenen geben und gut verrühren, Pflanzenmilch Eßlöffelweise zugeben, dass ein cremiger Rührteig entsteht.

Teig in die Springform geben, glattstreichen und 45 Min. backen.

Abkühlen lassen und zweimal durchschneiden

Für Füllung und Verzierung:
1 Soyatoo Reissahne
rote Marmelade
1 Glas Johannisbeer-Apfel-Fruchtmark (AlnaturA)

Ein Drittel der geschlagenen Sahne zur Seite stellen.
Ein Drittel vom Fruchmark auch zur Seite stellen.

Den unteren Boden dünn mit verrührter Marmelade und dann etwas dicker mit Sahne bestreichen.
Zweiten Boden auflegen.
Diesen wieder mit roter Marmelade und mit Sahne bestreichen, dann Fruchtmark drauf verteilen.
Dritten Boden auflegen.

Ganzen Kuchen mit der zurück behaltenen Sahne überziehen, mit dem restlichen Fruchmark verzieren.....ähm, ja :-D :-D

Oder sonst eine Verzierung, die schlner aussieht als meine :-D (z. B. mit Kirschen, Schokospänen......oder so) machen.



angeschnitten:


schmeckt lecker und hat was von einer Schwarzwälder.... 




Sonntag, 7. Oktober 2012

Kohlrabi-Kartoffel-Topf

800 g Kartoffeln
2 große Kohlrabi
1 große Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
indischer Curry "Farben von Jaipur" von Herbaria
Kurkuma
Kräutersalz
Agavendicksaft
Rapsöl
1 Dose Kokosmilch
2 EL TK-gemischte Kräuter
1 Dose Borlotti-Bohnen, Kichererbsen oder so...

Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfelchen schneiden und in Rapsöl anbraten.
Kohlrabi und Kartoffeln grob würfeln, mitbraten,

mit allen Gewürzen würzen, mit Kokosmilch aufgießen und alles leise knackig dünsten. 
Kräuter dazugeben.
Bohnen oder Kichererbsen in ein Sieb geben, abbrausen und zum Gemüse geben.
Abschmecken.

Foto gibt es nicht, es ist nämlich eine blasse, visuell unspektakuläre Geschichte aber es schmeckt wunderbar!
.
.
.
.
.

Ok, doch ein Foto weil soooo schlecht schaut´s dann doch nicht aus :-)
Mit dabei Rote Bete Salat, von Laura gemacht. Danke meine Süße <3
.

Samstag, 29. September 2012

gefülltes Gemüse

Vor dem Füllen:


Wie man sieht, Champignonköpfe, Zucchini und gelbe Paprikaschoten.

Damit wird gefüllt:



Buchweizen links
Quinoa rechts

Für die Füllung links 200 g Buchweizenkörner im Sieb waschen, in 500 g heiße, gut würzige Gemüsebrühe geben, einmal aufkochen und bei kleiner Wärme ausquellen lassen, mit 1 gestr. TL gerocknetem Majoran würzen.

Für die Füllung rechts 200 g Quinoa heiß abbrausen, mit heißem Waschen gehen die Bitterstoffe weg. In 500 g heiße, nicht allzu würzige Gemüsebrühe geben, einmal aufkochen und bei kleiner Wärme ausquellen lassen. Dann habe ich 3-4 gehäufte TL "Gaumenschmaus" - Bratkartoffel-Gewürz von Herbaria dazugerührt - himmlisch!!


Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Füllungen etwas auskühlen lassen, dann die vorbereiteten Gemüsestücke damit füllen. Die Füllung mit Hefeflocken bestreuen und mit Margarine-Flöckchen belegen, 20 Min. in der Mitte des Ofens backen.



Fertig! Und schmeckt!

Sonntag, 16. September 2012

Maccaroni mit "Käse"soße

250 g Maccaroni, in Stücke gebrochen

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Rapsöl
250 g TK grüne Erbsen
100 ml Gemüsebrühe
100 g braune Champignons

2 EL Mehl
30 g Hefeflocken (wichtig: die von Naturata, sie schmecken am "käsigsten")
1 EL milder Senf
125 ml unsüße Sojamilch xx
1 EL Shiro Miso
1 EL weißes Tahin
1 TL Apfelessig
1 TL Kurkuma
2-3 Msp. gem. Muskatnuss
Pfeffer xx

Maccaronis im Salzwasser kochen, abseihen, zur Seite stellen.

Zwiebel- und Knoblauchwürfel im Öl glasig dünsten, TK-Erbsen dazugeben, Gemüsebrühe angießen und Erbsen in der Brühe garen. Danach die dickblättrig geschnittenen Champignons dazu geben, alles mit Mehl bestäuben, Hefeflocken und Senf dazugeben und untermischen.

Von Sojamilch xx bis Pfeffer xx alles dazugeben und unter Rühren etwa 5 Minuten kochen.



Die Sauce mit den Maccaroni vermischen und abschmecken. Fertig!!











Apfelstrudel

(01.10.2013 - Update am Ende des Rezepts bitte beachten!!)

Für den Strudelteig:  
250 g Mehl (ich mische ca. 2/3 405er und 1/3 Vollkorn)
1 Prise Salz
30 g Alsan
1 EL Sojamehl, vermischt mit etwas Wasser, dass die Konsistenz etwa wie ein verquirltes Ei aussieht
1/8 l Reisdrink

Füllung:
Ich habe Falläpfel, aus 1 kg erhalte ich, ausgeschnitten und geschält ca. 750 g verwendbare Menge.
Zitronensaft
etwas Zimt
50 g Rosinen
etwas Süßungsmittel nach Wunsch und auch je nach Süße der verwendeten Äpfel
ca. 6 EL Semmelbrösel
200 g Sojasahne




Alsan für die Form

geschmolzene Alsan zum Bestreichen der Strudel

Mehl zum Ausrollen und einen Teigausroller :-) und eine Form, einen Bräter oder Ähnliches. Man kann zur Not den Strudel auch auf einem Backblech backen.

Aus den Teigzutaten eine feste Teigkugel kneten, ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, ausschneiden wenn nötig und mit Zitronensaft beträufeln.

Rosinen mit heißem Wasser überbrühen und etwas drin lassen
Äpfel blättrig hobeln oder raspeln

Rosinen ausdrücken und zu den Äpfeln geben, etwas Zimt drüberstreuen, süßen und alles gut vermischen.

Jetzt die Teigkugel in zwei Teile schneiden.

Die erste Kugel etwas länger ausrollen wie die Form ist, in die der Strudel rein soll und  fast arbeitsflächenbreit, damit man den Strudel schön zusammenrollen kann.


Form mit Alsan fetten.

Backofen auf 200°C vorheizen.

Den ausgerollten Teig mit der Hälfte der Semmelbrösel bestreuen, Rand frei lassen.




Mit der Hälfte der Apelfüllung belegen, rundum auch Rand lassen.




4 EL Sojasahne für später wegnehmen.
Vom Rest die Hälfte der Sojasahne gleichmäßig auf den Äpfeln verteilen.




Seitenränder einklappen, damit beim Rollen die Äpfel nicht mehr herausfallen können.




Aufrollen. Jaja, das liest sich einfacher als es ist ;-)




Dann irgendwie versuchen, den Strudel in die Form zu hieven :-)




Aus der zweiten Teigkugel den zweiten Strudel genau so herstellen.

Die Strudel in der Form mit der geschmolzenen Alsan bestreichen.

Die zurück behaltene Sojasahne zwischen die Strudel gießen.




Form in den Ofen und ca. 45 Min. backen.

FERTIG!!!!





Update 01.10.2013
Statt Alsan (Palmöl-Problem) nehme ich jetzt für den Teig Butteröl von der Teutoburger Ölmühle.
Ich gebe auch etwas Butteröl in die Form und bestreiche die Strudel vor dem Backen damit.
Statt Sojasahne: Ich mixe 100 g Cashews mit 200 g Wasser und gebe zur Hälfte von der entstandenen Cashewsahne den Saft von 1/2 Zitrone dazu. Diese Hälfte träufle ich über die Füllung bzw. mische sie unter die Äpfel.
Mit der anderen Hälfte umgieße ich die Strudel vor dem Backen. 

Mittwoch, 15. August 2012

Überbackene Zucchini

Hier gibt es jetzt keine Mengenangaben.
Ich weiß nur, ich habe VIELE Zucchini, gelbe und grüne, Danke Roli´s Garten und Danke Markus´ Mama :-)

Gemüse ist unser Fleisch und drum hab ich die Zucchini halbiert, sie mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech gelegt und mit Kräutersalz gewürzt.

Backofen auf 200° C vorheizen.

Zum Überbacken:

Wilmersburger Pizzaschmelz mit
Sojasahne zu einer sehr dicken, pampigen Creme verrühren (auf keinen Fall zu flüssig!!)
würzen mit 
Pfeffer und 
scharfem Paprika

Die Creme dick auf jede Zucchinihälfte streichen und ab mit dem Blech in den Ofen - für ca. 20 Minuten.

Fertig!!




Sonntag, 5. August 2012

Aprikosenchutney

Seitanschnitzel oder Soja Big Steaks auf den Grill und eine lecker Grillsoße dazu, das schläg die elendige Krematiererei der Omnis um Längen.

Jetzt habe ich aber in einer "Vegetarisch fit" noch etwas viel Geileres entdeckt als eine schnöde Grillsoße und hab es gleich - etwas individuell verfeinert - nachgebaut:

APRIKOSENCHUTNEY

400 g Aprikosen
100 g weiße Zwiebel
1 daumengroßes Stück Ingwer 
1 frische gelbe Chilischote
1 EL Öl
100 g Rohrohrzucker
2 EL Limettensaft
Salz 
Pfeffer
1-2 EL Apfelessig

Die Aprikosen waschen, entsteinen und in Würfel schneiden.

Die Zwiebel in Würfel schneiden, die Ingwerknolle schälen und fein hacken.
Chilischote aufschlitzen und die Kerne rausnehmen, in Würfel schneiden.

Öl erhitzen und Zwiebeln und Ingwer darin andünsten.
Aprikosen dazugeben und unterrühren.
Chiliwürfel, Zucker und Limettensaft dazugeben, gut vermischen und 20 Min. einkochen lassen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluß mit dem Apfelessig verfeinern.

Heiß in ein sehr sauberes, heiß ausgespültes Schraubglas geben und sofort zudrehen. Kalt stellen.

Durch die Hitze entsteht ein Vakuum und macht praktisch eine Vollkonserve aus dem Glas. Aber lange wird es nicht halten, denn einmal geöffnet ist es ratzfatz weg weil es einfach unendlich geil schmeckt ;-)

Sieht man auch, oder?


Jahaaaaa!!!!! Der Teller IST kitschig aber ihr sollt auch nur das Chutney anschauen, ok??!!   ;-)


Samstag, 4. August 2012

Allerleckerster Apfelkuchen.................

.......................sagt Roli und sagt auch Maxi und mir schmeckt er auch ;-)


XX  180 g Weizenmehl 405
70 g Vollkornweizenmehl
120 g Rohrohrzucker
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Päckchen Bio-Vanillezucker
250 g Vanillesojajoghurt
90 g geschmacksneutrales Öl
eine Prise Kurkuma
eine Prise Salz  oo

2 EL Apfelessig

3-4 Äpfel

1 Päckchen Bukross "Aronia" /Nebona

Man kann auch Bukross Cranberry nehmen...............



2 EL Sonnenblumenkerne
2 EL Kürbiskerne
2 EL Alsan
3 EL Rohrohrzucker


XX  bis  oo  gut verrühren, zum Schluß Apfelessig dazurühren und in eine Springform füllen.

Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Äpfel schälen, vierteln, das Kernhaus entfernen und oben mehrmals längs einkerben. Apfelviertel auf dem Teig verteilen und etwas eindrücken.

Alsan schmelzen. Bukross zerbröseln, zusammen mit dem Zucker und den Sonnenblumen- und Kürbiskernen zur Alsan geben und einmal aufkochen.

Auf den Äpfeln verteilen, Springform in den Ofen schieben und 45 Min. backen.





Samstag, 21. Juli 2012

DIY - Seitan im Glas



Bisher habe ich selbst gewaschenen Seitan immer in Gefrierbeuteln gekocht.
Mehr und mehr beschäftigt mich allerdings die Frage, ob viell. Weichmacher oder andere Chemikalien aus den Tüten in den Seitan wandern beim Kochen.....??


Wie auch immer, ich will das nicht mehr und habe heute erstmals Seitan im Glas am Kochen. Meine Seitanwurst koche ich ja auch in den Gläsern, warum sollte schlichter Seitan nicht auch so möglich sein?


Heute hatte ich 2 kg Mehl am Start und habe den ganz normal ausgewaschen, hier meine Anleitung:

http://vegangeniessen.blogspot.de/2011/02/seitan.html



Doppelte Menge also wie in der Anleitung, es wurden ca. 750 g Weizeneiweiß.
Ich habe eine Soße zusammengerührt aus:
6 EL Wasser

3 EL Öl
1 TL Kräutersalz
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 EL Flüssigwürze (Erntesegen)
1 EL Grillgewürz



Die Soße habe ich gleichmäßig auf drei Gläser aufgeteilt.




Dann habe ich den rohen Seitan in drei Stücke geteilt und in die Gläser gepackt.



Jetzt kochen die Gläser im Wasserbad auf kleinster Herdeinstellung ca. 2 Stunden vor sich hin. Ich bin auf´s Ergebnis gespannt.
Verwenden will ich den Seitan für Schnitzel oder Nuggets oder Döner oder sowas.....

so, fertig, hat super geklappt!! 

Und hier ein paar Bilder:

fertig gekocht im Glas:

Seitan-Rolle, aus dem Glas befreit:

zum Panieren aufgeschnitten:


paniert:



........mit Fenchel und Ofenkartoffeln:


Freitag, 13. Juli 2012

Gelbe Linsen - Bratlinge mit Dip

Immer wieder passiert es mir, dass ich die Hülsenfrüchte vernachlässige.
Und wenn ich dann doch wieder mal was daraus machen, fällt mir sofort auf, wie wunderbar lecker diese unscheinbaren und preiswerten Früchte doch sind.


Für dieses einfache Rezept brauche ich:


150 g Linsen
1 große rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 große Karotten
8 EL Mehl
Kräutersalz, Pfeffer, Paprika
2 EL Sojasoße


Linsen gut waschen, mit 300 g Wasser aufkochen und in 15 Min. ausquellen lassen. Abkühlen.






Zwiebel, Karotten, Knoblauch klein würfeln und in etwas Öl anbraten. Abküllen.


Die Linsen mit dem Mehl und  der Gemüsemischung vermischen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen und mit Paprika und Sojasoße noch etwas Pfiff geben ;-)


Das sollte sich zu einer Bratlingsmasse verkneten lassen, die gut klebt.





Mit einem Esslöffel gleich große Küchlein abstechen und mit nassen Händen ausformen.






In heißem Öl ausbraten.


Bei ungefähr Eßlöffelgröße werden es ca. 20 Stück






Dazu Melanies himmlischer Pfirsich-Senf-Dip: (etwas abgewandelt)

Zutaten: 
- 2 Pfirsiche
-  2 EL Sesam
-  1 Bund Dill
-  2 EL körniger Senf
-  2 EL Zitronensaft
-  Kräutersalz


Zubereitung:
 Die Pfirsiche mit kochendem Wasser übergießen, die Haut abziehen, entkernen und fein hacken. Den Dill waschen, trocken tupfen und ebenfalls fein hacken. Die Sesamkörner kurz in der Pfanne anrösten. Alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz abschmecken.

Ich habe Nektarinen genommen und sie mit dem Sparschäler geschält, nächstes Mal lasse ich die Haut einfach dran!










Montag, 25. Juni 2012

Erdbeerkuchen


Für den Tortenboden:
250 g Weizenmehl (ich nehme 80 g Weizenvollkornmehl und 170 g Weizenmehl 405)
80 g Rohrohrzucker
1 P. Vanillezucker
1 P. Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
250 g Natur-Sojajohgurt
90 g Rapsöl
einen Schuss Apfelessig

Eine Springform mit Backpapier (auch den Rand) auslegen.
Backofen auf 175°C vorheizen
Die trockenen Zutaten zusammenmischen, Joghurt und Öl drauf schütten und mit einem Kochlöffel gut verrühren. Essig dazu und nochmal gut verrühren.

Den Teig in die Form geben und mit einem nassen Löffel verstreichen, Oberfläche schön glatt machen.

35-40 Min. backen, auskühlen lassen.




Erdbeeren verlesen, überbrausen, Stiele entfernen.






Entweder den Tortenboden ganz nehmen oder einmal quer teilen, dann gibt es zwei sehr flache Kuchen. Einen Tortenring eng um den Tortenboden legen.


Vanillepudding mit Mandelmilch kochen. 
Ich nehme 450 g Mandelmilch.
Davon koche ich 350 g auf und rühre in die restl. 100 g das Puddingpulver ein. Dazu streue ich nur noch 1 gehäuften TL Stevia-Pulver, da die Mandelmilch fast 15 g Süße aus Agenvendicksaft hat. Man kann natürlich jede andere Süße oder auch mehr nehmen, ganz nach Geschmack.



Den Pudding auf den Tortenboden füllen, etwas abkühlen lassen. Ganze Erdbeeren leicht in den Pudding drücken.
   



Tortenguss kochen, der klare und auch der rote von Arche sind vegan.

Ich koche ihn gerne aus 25 g Holundersirup und 225 g Wasser, dann braucht er gar nicht zusätzlich gesüßt werden und schmeckt lecker. Ansonsten Hinweise auf dem Tütchen beachten. 
Tip: Wer nur normalen Tortenguss kennt, wird sich beim Agar-Agar-Tortenguss wundern: Er wird nach dem Kochen nicht gleich gelieren, er muss eine Weile abgekühlt werden. Den richtige Zeitpunkt nicht verpassen, denn plötzlich geliert er ziemlich schnell und ihn dann noch aufzutragen wird nicht mehr funktionieren.

Kuchen am Besten in den Kühlschrank packen.