Mittwoch, 22. Juni 2011

feine Bratwurst

Dafür habe ich Ente´s Rezept abgewandelt!  (http://ente.antispe.org/?p=116)

Vorab: gebraten werden müssen sie nicht, die kann man so roh und kalt natürlich auch super essen, aufschneiden und aufs Brot oder einfach reinbeissen......



100 g Gluten
1 1/2 EL Paniermehl
ein paar Umdrehungen Pfeffermühle
1/2 TL Salz
Prise Zucker
Prise Kreuzkümmel
1 1/2 TL Paprika

100 - 110 g Wasser
1 kleine Zwiebel grob geschnitten
1 Knoblauzehe grob geschnitten
2 EL Tomatenmark
1 1/2 EL Sojasoße
1/2 TL Senf
2 EL Rapsöl

Das ergibt 3 Würste.

TIP:
Man kann auch nur bis zu 100 g Wasser und dazu 50 g Naturtofu nehmen, den Tofu dann einfach mitpürieren, diese Würste werden dann etwas weicher.

Natürlich ist es rentierlicher wenn man größere Mengen macht. Ente´s Rezept ist ja dreimal so viel! Aber ich mag gerne Abwechslung, drum mach ich immer lieber ein kleineres Rezept.

Den Backofen auf 160°C vorheizen oder für Dampfgarungsmethode (siehe Fußnote *1) folgendes vorbereiten:
Einen Kartoffel-Dämpftopf verwenden!! Oder einen normalen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Soviel Wasser, dass der Dämpfeinsatz (ich habe einen Dämpfeinsatz aus einem ausgemusterten Schnellkochtopf) nicht mit dem Wasser in Berührung kommt.

Die nassen Zutaten in ein hohes Gefäß geben, einmal mit dem Pürierstab rein, damit Zwiebel und Knoblauch auch Matsch werden. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, alles zusammenschütten, verkneten.

Masse in drei Klumpen teilen.


3 Würste draus rollen, in Backpapier und dann in Alufolie einrollen, Enden zusammendrehen und zubinden. Man kann auch in Bratschlauchfolie einwickeln oder ganz professionell einen Kunstdarm befüllen.

Jedenfalls muss stramm gerollt und guuuut zugebunden werden, denn der "Teig" möchte sich in alle Richtungen ausdehnen und das soll er nicht........Die Würste in den Dämpfeinsatz legen und ca. 1 Std. im Dampf garen oder 50 Min. bei 160°C im Ofen backen.



Fertsch!!

*1) Ich habe die ersen Würste dieser Art im Backofen gebacken. Sie wurden aber auf der Unterseite und an den Enden zu braun und auch hart. Deshalb empfehle ich die Dampfgarung, damit werden sie perfekt!!

Diese, es sind die gedämpften, sind wunderbar in der Konsistenz, der Geschmack ist auch super. Die 4 Probehäppchen haben Roli und Laura auch gut geschmeckt :-)





Das sind die Ofengebackenen, zu hart und auch trockener als die aus dem Dampf, so werde ich sie nicht mehr machen....



zum Beispiel für Wurstsalat:





Kommentare:

  1. Ich hab die besten Erfahrungen damit gemacht, dass ich die Masse in einen Kunstdarm aus Cellulose gefüllt und dann einfach in Wasser im Dampfdrucktopf (damit die Würste nicht aufplatzen und schneller fertig werden) gekocht hab ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist auch eine gute Idee! Wo bekommt man den Kunstdarm??

    AntwortenLöschen