Donnerstag, 5. Januar 2012

Orangensoße zur veganen Ente

2 EL Mehl

100 g Schalotten
1 EL Alsan

200 ml Brühe
1 EL Löwenzahnhonig oder Agavendicksaft
1 EL Sojasoße
Pfeffer

1 Orange

ca. 200 ml kaltes Wasser

Kaltes Wasser ins Spülbecken laufen lassen.

Das Mehl in einem Topf trocken rösten, bis es leicht braun ist und würzig duftet.
Achtung: immer rühren damit es nicht am Topfboden anbrennt!

Den Topf im kalten Wasser abkühlen und das Mehl erkalten lassen.

Währenddessen die Schalotten fein würfeln und in der Alsan anschwitzen.
Löwenzahnhonig oder Agavendicksaft dazugeben und einrühren.
Mit der Brühe ablöschen, Sojasoße dazugeben, pfeffern und einkochen lassen.

Die Orange schälen, auch das Weiße ganz wegschneiden und die Filets herausschneiden. Die Filets schräg nochmal halbieren.

Den Saft aus dem Rest der Orange über der Schalottenmischung mit der Hand noch auspressen. Den Saft unterrühren.

Das erkaltete Mehl in einer Tasse mit kaltem Wasser klümpchenfrei verrühren, das gibt eine ziemlich dunkelbraune Soße. Mit kaltem Wasser verdünnen und zu den Schalotten gießen. Sämig einkochen lassen. Abschmecken.

Die Orangenfilets dazugeben  und unterrühren.

Die veganen Entenfilets oder Mock Duck o. Ä. in der Soße nur noch erwärmen.

Dazu Rotkohl und Gnocchi oder Kartoffelklöße.



Kommentare:

  1. Mh, hört sich interessant und irgendwie lecker an, ist auf jeden Fall mal einen Versuch wert, danke :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich empfehle es dir, Glöckchenxvx! Sie schmeckt wirklich hervorragend! Ich hab grad nochmal eine gemacht weil wir noch "Ente" übrig haben aber die Soße gestern enfach zu gut geschmeckt hat ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die heute zum 1. Mal gemacht und war baff. Soooo lecker, hätte ich nicht erwartet. :)

    AntwortenLöschen