Sonntag, 6. März 2011

Russischer Zupfkuchen

Zutaten für den Teig:

300 g Mehl (2/3 weiß, 1/3 Vollkorn)
180 g Rohrohr- oder Rübenzucker
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
180 g Margarine (Alsan)
30 g Kakao

Alles zu einem Mürbteig zusammenkneten.




Boden und Rand einer Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen. Ein Drittel vom Teig auf dem Springform-Boden ausrollen. Mit einem weiteren Drittel rundum einen 5-cm-Rand hochziehen.






 Backofen auf ca. 170°C vorheizen.


Zutaten für die Füllung:

2 große 500-g-Becher Provamel-Soja-Joghurt
2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
8 EL Reis- oder Sojamilch
200 g Margarine (Alsan) flüssig aber nicht heiß
200 g Rübenzucker

In einer großen Schüssel das Puddingpulver mit der Reis- bzw. Sojamilch, dem Zucker und der flüssigen Margarine klümpchenfrei vermischen.





Beide Becher Sojajoghurt dazugeben und alles sehr gut verrühren.




Die Füllung auf den Teig schütten und den restlichen Kakaoteig in Fetzen drauf verteilen.






In den Ofen und eineinhalb Stunden backen. Danach im offenen Backofen abkühlen lassen, später im Kühlschrank lagern.


Warten.....warten......warten.....es kann soooo unendlich lang dauern, bis so ein großer, dicker Kuchen endlich kalt ist.....über Nacht......endlich Sonntag und Kaffeezeit ;-)
........and now, waiting to be eaten ;-)



©

Kommentare:

  1. Meiner ist jetzt gerade im Ofen... ich bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt ! :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    ich werde den Kuchen am Samstag machen. Mein erster Veganer Kuchen und meine komplette Familie samt Großeltern muss er vom Hocker hauen!! ^^

    Hier meine Frage: Kann ich auch komplett Dinkelvollkornmehl nehmen?
    Und kann ich die Margarine durch Rapsöl ersetzen?
    Hat der Rübenzucker nicht einen zu eigenwilligen Geschmack?

    :D Ich freu mich schon.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sissi,
    ob du komplett Vollkorn nimmst, ist eine reine Gechmacksfrage, aber es sollte schon gehen.
    Vielleicht dann etwas weniger, da es ja eine größere Quellfähigkeit besitzt.
    Margarine in der Füllung würde ich nicht durch Öl ersetzen, die Füllung könnte damit zu flüssig bleiben.
    Margarine im Mürbteig geht glaube ich, auch nicht.
    Rübenzucker schmeckt wie normaler weißer Zucker. Ich nehme auch mal Rohrohrzucker oder Xylit, das geht alles.
    Gutes Gelingen und guten Appetit allen!

    AntwortenLöschen
  4. Margarine kannst du problemlos mit Öl ersetzen, nimm einfach 20% weniger. Mache ich schon ewig so. Fest wird das durchs Puddingpulver auch so. Eventuell musst du dann einen Schuss Sojamilch oder sonstige Flüssigkeit ergänzen, denn die fehlt ja dann aus der Margarine.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrid,

    vielen Dank für das sehr leckere Rezept. Ich habe in die Füllung noch den Saft einer halben Zitrone reingetan.

    Habe das Rezept auch auf meiner Seite veröffentlicht, natürlich mit der Erwähnung, wo ich es herhabe ;-)

    http://www.magdeburg-vegan.de/tierschutz-veganismus/rezept-fur-veganen-zupfkuchen/944/

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Magdeburg-vegan,
    freut mich wenn´s gelungen ist, Zitrone macht´s sicher noch einen Ticken frischer. Teilen ist natürlich auch ok.

    LG, Sigrid

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrid,

    kann ich statt Rübenzucker auch Agavendicksaft oder Stevia nehmen?

    Viele Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,
    danke für das Rezept! Ich habe für das gestrige Buffet Muffins draus gemacht, die waaahnsinnig gut bei allen ankamen :-)
    Mir hat auch schon die ungebackene Füllung saugut geschmackt *hmmmm*

    AntwortenLöschen
  9. Hallo (blöde Kuh schreib ich jetzt nicht) :-D also, du, die du über Cinnamon stehst:
    Ich mache diese Füllung mit Rübenzucker, weil er weiß ist, statt mit Rohrohrzucker. Ab es mit Agavendicksaft geht weiß ich nicht, Stevia würde ich nicht nehmen weil ich denke, die Füllung braucht das Zuckervolumen um zu gelingen.

    Cinnamon: Als Muffins stell ich mir das gerade auch sehr lecker vor :-D

    AntwortenLöschen
  10. Bei Oma gab es immer russischen Zupfkuchen - vielen Dank für dein Rezept, ich muss wohl demnächst mal wieder backen :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Schulz,
    freut mich, dass mein Rezept Inspiration sein konnte, der Kuchen ist wirklich sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Der Kuchen ist fantastisch geworden. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab ihn gestern gebacken, zusätzlich auch noch glutenfrei. Und er ist wirklich superlecker geworden! Ich bin total begeistert.
    Danke für das tolle Rezept, den gibt es jetzt sicher häufiger mal. :)

    AntwortenLöschen
  15. Super tolles Rezept! Vielen Dank! :)

    AntwortenLöschen