Mittwoch, 22. Mai 2013

Kräuter-Frischkäsecreme/Dip....lecker!!!!!

100 g Cashewkerne
150 g Sojajoghurt natur, NICHT süß!! (Provamel, Sojade)
Saft von 1/2 großen Zitrone
4 EL helle Hefeflocken (z. B. Naturata)
1 TL-Spitze Salz
1 kleine Knoblauchzehe
Pfeffer

Kräuter quer durch den Garten, hier: Thymian, Oregano, Schnittlauch, Rucola, Rosmarin, Petersilie)



Alles von Cashew bis Pfeffer in den Standmixer geben, glatt mixen, in eine Schüssel umfüllen. Alle Kräuter fein hacken und dazurühren. Abschmecken.

Als Dip zu Ofenkartoffeln oder rohem Gemüse, mit 50 g Joghurt weniger auch gut als Brotaufstrich geeignet.

Sonntag, 12. Mai 2013

Zaziki

1 großen Becher neutralen, UNSÜßEN Sojajoghurt
1/2 Salatgurke, ungschält
1 große Knoblauchzehe
Salz, Zitrone, Pfeffer

Wichtig ist es, den Sojajoghurt gut abzutropfen.
Ich mache das, indem ich den Joghurt auf mehrere Lagen frische Baumwoll-Geschirrtücher kippe, die saugen das ganze Wasser super auf.

Mit in ein Sieb schütten hab ich schlechte Erfahrungen gemacht. Entweder der Joghurt läuft mir durch oder er bleibt zwar im Sieb stehen, verstopft aber die Löcher so, dass kein Tropfen Wasser abläuft. Ich möchte wissen, wie andere Leute das machen, da DAS ja als der ultimative Abtropf-Tip gehandelt wird.

Nach ein paar Stunden ist viel Wasser von den Geschirrtüchern aufgesogen und man gibt den Joghurt in eine Schüssel (erst ablöffeln, Reste mit einen Spatel sauber vom Tuch abkratzen)


Dann die Gurke grob raspeln und so viel Wasser wie möglich rauspressen, die Masse sollte möglichst trocken sein. Zum Joghurt geben.

Knoblauchzehe drauf pressen, nach Geschmack, Salz, Pfeffer, Zitrone dazugeben, gut verrühren. Fertig.







Rouladen"fleisch", große Schnitzel - come into my Lab.............

Aus Seitanfix oder pulverförmigem Gluten kann man wunderbaren Seitan herstellen.

Allerdings bleibt er immer ein Klumpen, egal wie man ihn formt, er schnurrt immer wieder zu einem Klumpen zusammen.

Egal, wie man ihn kocht, er wird immer ein "Knödel", eine "Kugel" oder, wenn man ihn in einem Glas kocht, eine dicke "Rolle". Oder man wickelt dünnere Würstchen in Alufolie ein, dann hat man eben "Würstchen".

Was mir fehlt, sind große "Fleisch"lappen, sowas wie große Schnitzel bzw. Rouladenflecken bzw. -fladen.

Also ab ins Lab und Versuche gemacht.

Ich habe ca. 200 g Wasser genommen und das mild gewürzt mit Kräutersalz, etwas Grillgewürz, nicht zu scharf.

Dann habe ich das Glutenpulver nach und nach dazu geschüttet und einen Teigklumpen geknetet.

Den Klumpen habe ich auseinandergezogen , breit und lang auseinander gestrichen. Dann die Platte auf ein Backpapier gelegt.




Den "Fleisch"fladen habe ich dann in das Backpapier eingewickelt und dabei drauf geachtet, dass er immer möglichst lang und breit bleibt. 




Die Seiten vom Backpapier habe ich eingeschlagen und die ganze Rolle dann nochmal fest mit mehreren Lagen Alufolie eingewickelt.

Dann habe ich die Rolle gebogen in einen Topf mit Wasser gelegt und 1 Std. gekocht.




So sieht die Platte aus, nachdem ich sie ausgerollt und bis zum Abkühlen mit 10 kg beschwert habe:



Vorläufiges Fazit: Ich darf die Rolle nicht knicken zum Kochen, man sieht ja die Löcher, die von dem Knick kommen.

Aber der angelegte Zollstock zeigt, dass das Ding recht groß geworden ist.

Ich habe daraus jetzt zwei Brat- bzw. Grillstücke geschnitten un erst mal BBQmäßig mariniert:



Später werden sie dann gebraten, sie eignen sich so auch für den Grill, aber dazu ist das Wetter heute nicht schön genug, und es gibt dazu Zaziki:

http://vegangeniessen.blogspot.de/2013/05/zaziki.html



Weitere Bilder:

braten: 


mit BBQ-Soße bestrichen:


angerichtet:



Donnerstag, 9. Mai 2013

Dattelgesüßter, roher Haselnussmilch-Kakao


Kakao-Pulver: Z. B. Nestlé Nesquick.....da passt schon mal grundsätzlich eines nicht: Nestlé. 

Davon mal ab, aber dieses Getränkepulver steht für alle dieser Art.

Das-ist-drin.de sagt:

Zucker, 20,1% kristallwasserhaltiger Traubenzucker, 19% fettarmer Kakao, Emulgator: Sojalecithine, Salz, Vitamine (Vitamin C, Vitamin E, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B6, Vitamin B1, Folsäure).



Kaba - der "Plantagentrank" steht auch nicht besser da:
Zucker, Traubenzucker (20 %), Kakao - stark enthölt (18 %), Emulgator (Lecithin), Dialciumphosphat, Magnesiumcarbonat; Speisesalz, Aroma, Niacin, Vitamin B6, Vitamin B1, Folsäure, Vitamin B12.

Goody Cao (Lidl):

Zucker, Traubenzucker, stark entöltes Kakaopulver, Emulgator: Sojalecithine,Speisesalz.
Da stehen zumindest bei das-ist-drin.de noch nicht mal Prozentzahlen dabei. Und die Vitamine sind auch nicht angegeben, Vielleicht kann sich Aldi gar keine Vitamine leisten ;-)

So ein Zuckerpulver dann noch mit der gesunden Milch von der glücklichen Kuh vermischt.....mmmhhhh.....es entsteht eine brisante Mischung.



Dabei geht es einfach, preiswert, super lecker und vegan!

Zutaten für zwei Gläser:
20 Haselnüsse

2 nicht zu volle Gläser kaltes Wasser
6 Datteln ohne Stein
1 EL roher faitrade Kakao

Alles in den Mixer geben und erst auf mittlerer Stufe, dann auf Hochleistung durch mixen lassen, insgesamt etwa eine Minute. So, dass es ganz fein gemixt ist. Bei mir wird es mit dem Vitamix super. Ähnlich gut macht es wohl der Thermomix, wie es mit anderen Blendern wird, kann ich nicht beurteilen.

Lecker, gesund, ohne Industriezucker UND sogar mit "Crema" ;-)

Prost!!!