Dienstag, 4. Dezember 2012

Chia-Schoko-Pudding roh

3 gestr. EL Chiasamen
21 EL Wasser

2 EL rohes Kakaopulver
2 EL Xylitol (Birkensüß, wird etwa wie Kristallzucker verwendet, hat die Hälfte an Kalorien und, was das allerbeste ist, wirkt nicht kariogen), es ist allerdings leider teuer. Für diesen Pudding kann man ein beliebiges Süßungsmittel verwenden.

Erst die Chiasamen mit dem Wasser verrühren, mehrmals umrühren, immer wieder in der ersten halben Stunde, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen



Das Chiagel zusammen mit den anderen Zutaten n den Vitamix geben, einschalten, zügig hochschalten und dann 30-40 Sek. mit Vollpower mixen. Fertig.




Lecker!! Ganz ohne Kochen und Saugesund!!





Samstag, 1. Dezember 2012

Rohkost-Schokotorte PureRaw-Rezept

Endlich bin ich dazu gekommen, nach einem PureRaw-Rezept aus den dort bestellten Zutaten diese himmlische Torte herzustellen. "Backen" kann man nicht schreiben, ist ja alles Rohkost.

Für mich in der Form ein völlig neues Betätigungsfeld aber seit der Veganfach beschäftige ich mich mehr mit dem Rohkostthema. Zumal man dabei feststellt, dass Rohkost weitaus mehr ist, als an Salatblätter hinknabbern oder ständig Karottenstifte mümmeln ;-)

Auf der www.pureraw.de-Seite heißt er "Schoko-Blaubeer"Käse"-Kuchen", für mich ist es eine Torte!
Allerdings in Ermangelung von Blaubeeren mit Mandarinen und Bananen und minimal abgewandelt.

Zutaten:
Teig:
3 Tassen Cashewkerne (ich habe sie über Nacht in Wasser eingeweicht, 2 Stunden müssen sie mindestens eingeweicht werden) Kauftip: www.hiela.de - 1 kg 7,50 €
ca. 230 g Wasser
200 g Yacondicksaft (es geht auch Agavendicksaft, Yacon bekommt man schwer)
80 g Kokosmus
80 g Kakaobutter, flüssig (in einem Wasserbad bei ganz milder Temp. flüssig werden lassen)
1 Tasse Kakaopulver roh
Saft von 1/2 Zitrone
1,5 TL Vanillepulver
1 Prise Salz
400 g Blaubeeren (oder was anderes)

Boden:
200 g Mandeln
70 g Yacon- oder Agavendicksaft
200 g gekeimtes Quinoa (dazu Quinoa am Vortag heiß waschen, 1/2 Stunde in Wasser einweichen, dann das Wasser wegschütten und über Nacht keinem lassen)
3 TL Kakaopulver roh

1 MS Vanillepulver
1 Prise Salz

Zubereitung:
Klarsichtfolie auf dem Springformboden ausbreiten, Rand draufsetzen.

Für den Boden:
Mandeln grob in der Küchenmaschine schreddern, dann alles andere dazu geben und zu einer grobkörniegen, gleichmäßigen Masse mischen.




Die Masse dick auf dem Springformboden ausbreiten, festdrücken und glätten.






Für die Creme:
Alles bis auf den Kakao und die frischen Früchte in den Vitamix oder einen ähnlichen Standmixer geben und glatt mixen. Kakao dazu und noch fertig mixen, bis eine glatte Creme entsteht.
Cashews mit Waser




Alle Zutaten ohne Kakao

Wasserbad mit Kakaobutter




 Alles incl. Kakao!






Oben glatt streichen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Noch nicht angeschnitten, vor der Kühlschrank-Ruhe:



Verziert hab ich mit süßen Kokoschips von Dr. Goerg.








Hackbraten nach "Die Umsteiger"


Ich habe das Rezept etwas abgeändert

Zutaten:

200 g Seitanfix
 4 EL Semmelbrösel
 1 TL Grillsteakgewürz
1 TL getrockneten Majoran

 (1 EL Sojasoße
 1 TL Hefeextrakt oder 1 EL Kräuterflüssigwürze), da das aber Geschmacksverstärker sind, kann man sie auch weglassen bzw. beliebig ersetzen
 2 TL Senf
 1 TL Salz
1 TL flüsigen Rauch
 150 g Wasser
 100 g Öl

 2 große Knoblauchzehen
 150 g Zwiebeln

Zwiebeln und Knoblauch in sehr feine Würfelchen schneiden

Backofen auf 180°C vorheizen, Kastenform, Alufolie und Backpapier bereitstellen

Seitanfix, Semmelbrösel und Grillgewürz vermischen




Das Wasser in einen Standmixer oder eine Schüssel geben (wenn man einen Pürierstab benutzt!)
Alle feuchten Zutaten bis auf Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und einmal durch mixen




Dann die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und kurz durch mixen, die Würfel sollen NICHT püriert sein!

Die Soße zum Seitanfix schütten und einen Teig kneten. Der Teig wird recht "nass" aber das ist schon richtig so ;-)






Dann einen großen Bogen Backpapier auf der Arbeitsfläche ausbreiten, den Teig darauf geben und zu einen Braten (dass er hernach in eure Kastenform reinpasst) formen. Den Teig in das Backpapier eipacken. 






Das Päckchen dann noch in zwei Lagen Alufolie einpacken und in die Kastenform legen.






2 Stunden backen.

Etwas abgekühlt auspacken, erst abgekühlt in Scheiben schneiden und z. B. mit dieser Bratensoße servieren:
http://vegangeniessen.blogspot.de/2012/02/bratensoe.html

So sieht er nach 15 Stunden Schönheitsschlaf im Kühlschrank aus:





Er riecht und schmeckt dermaßen nach "Hackbraten", das ist schon direkt unheimlich und könnte für empfindliche Personen fast schon etwas zu viel sein....

Für alle anderen....mit Soße, Knödel und Rotkohl - Klassisch, dazu könnt ihr auch die Omma einladen, die merkt es gar nicht ;-)
So haben wir ihn gegessen, mit Reis und Karotten-Salat mit geschälten und gerösteten Hanfsamen:


Update 31.03.2013: ich habe den Braten heute mit 2 "Thüringen" (Würste von Wheaty) gefüllt, das sieht, in Scheiben geschnitten, auch hübsch aus .-)