Montag, 31. März 2014

Rohvegan - ein Experiment 3. Woche 31.03.-06.04.2014


31.03.2014 12:57 h
3. Woche rohvegan - Wahnsinn wie die Zeit vergeht!

Heute hatte ich erstmalig ein ganz neues Frühstück.




3 EL ganze Buchweizenkörner über Nacht, bedeckt mit wenig Wasser, einweichen.
Getrennt vom Buchweizen 1 EL Chiasamen in 7 EL Wasser über Nacht einweichen.
Trockenfrüchte (Rosinen, Gojibeeren) ebenfalls in wenig Wasser einweichen.

Morgens alles mischen, 1 Banane und 1 Birne klein schneiden, 5-6 Mandeln und 3 Walnüsse klein hacken, ebenfalls untermischen, 1 TL Baobabpulver hinein rühren, ggf., wenn es etwas zu dick wird, noch etwas Wasser darunter mischen.

Glutenfreies rohveganes Frühstück, sehr lecker und sättigend.

31.03.2014 15:38 h
Mittags hatte ich einen dattelgesüßten, Mischnuss-Makao.
Und gerade einen Salat aus 1/2 großen Kohlrabi, 3 Champignons, 1 Stängel Petersilie, einer Handvoll Rucola und Mungobohnensprossen mit einem Dressing aus Apfelessig, Salz, Pfeffer, Agavendicksaft, Olivenöl, Hanföl.



31.03.2014 20:45 h
Ich habe gerade den totalen Durchhänger und weiß nicht, ob ich weiter mache :-(
Ich wollte mir Frühstück vorbereiten und weiß nicht, was.
Ich will grad nur Lasagne, Seitangeschnetzeltes, "Fisch"burger, Kartoffelsalat, Pfannkuchen, Nudeln mit Soße, richtige Nudeln mit RICHTIGER Soße!!!

Ich mach mir jetzt mal nichts und schau mal, wie es mir morgen früh geht :-(
Man, kack!!




01.04.2014 13:39 h
War eine ganz gute Idee, mir nichts zum Frühstück vorzubereiten.
Ich habe mit meiner Tochter Laura geschrieben und sie meinte, ich hätte zu wenig Kohlenhydrate und überhaupt zu wenig Kalorien. Das solle ich mir über mehr Obst holen.
Zum Frühstück hatte ich dann schnell eingeweichte Haferflocken (und fest gestellt, dass die auch mal was Gutes sind) mit Rosinen, kleingehackten Nüssen, Banane, Apfel + Hanfsamen.



Und jetzt zu Mittag hab ich dann tatsächlich 2 Bananen, 1 Birne und 5 Datteln verdrückt und bin pappsatt.

Ich habe mir Claudia Renners Buch genommen um mich etwas inspirieren zu lassen.

Heute Abend werde ich mir Fenchel und Apfel geschreddert und gewürzt mit Vanille und Rohrohrzucker machen, ein Tip von einem Facebook-Freund. Ich bin voll gespannt, wie so eine exotische Kombi schmeckt.

Glücklicherweise bin ich wieder motiviert. Aber gestern habe ich aus Trotz noch 2 Scheiben selbst gebackenes Vollkornbrot gegessen, 1 ohne was drauf und 1 mit Aufstrich und Tomatenscheiben. Das hätte aus heutger Sicht nicht sein müssen aber ich verzeihe es mir.................und mache rohvegan weiter.............

01.04.2014 15:51 h
Für heute Abend habe ich gerade ein Blumenkohl-Curry gemacht, das für zwei Mahlzeiten für mich alleine oder aber für Roli und mich reicht. Kommt ganz drauf an, ob er´s mag oder nicht.

1 großen Blumenkohl klein raspeln (ich mache es mit dem V-Hobel). 30 g Cashewbruch klein hacken, 1 große Tomate und 1 Frühlingszwiebel klein schneiden und alles vermischen.

Für die Soße 60 g Cashewbruch mit 100 g Wasser in den Mixer geben, 1 TL Curry nach Belieben (nur nicht dieses gelbe Zeug aus dem Discounter!!), 1 TL Kurkuma, 1 TL Salz, Pfeffer, 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/3 Zitrone ohne Schale, 1 kleine Knoblauchzehe, 2 EL Kokosöl, 1 TL Senf in den Mixer geben und eine feine Soße daraus mixen.

Soße zum Blumenkohl schütten, mischen, abschmecken, fertig.



Fenchel und Apfel geschreddert und gewürzt mit Vanille und Rohrohrzucker hab ich mir jetzt heute Abend nicht gemacht aber morgen ist ja auch noch ein Tag.........


02.04.2014 9:27 h
Morgens halb Zehn in Deutschland und ich frühstücke schon! Ja, ist es denn die Möglichkeit?!
Gestern habe ich mir 1 EL Chia eingeweicht. Und Rosinen und gedörrte Kiwi und Mango.
Heute früh 3 EL Haferflocken kurz in Wasser quellen lassen. Alles vermischt und noch klein gehackte Walnüsse dazu, 1 TL Baobabpulver, 1 Banane reingeschnibbelt. Sehr, sehr lecker.



02.04.2014 20:01 h
Zwischendurch gab es 2 Bananen, 1 Birne, 2 Kekse und 1 Schokladenherz.
Ich wollte eigentlich noch einen Mandelmakao machen aber ich hab´s wieder irgendwie nicht geschafft, mit Arbeit, Gartenarbeit usw . Die Mandeln stehen eingeweicht im Kühlschrank.
Am Abend einen Salat mit allem........dreierlei Sprossen, Datteltomaten, Frühlingszwiebel, Kohlrabi, Paprika, Rucola, Zitronendressing.
Es ist zu wenig und ich weiß nicht, wie ich´s erhöhen könnte......

Der Käse ist fertig, der Cashewkäse mit diesem sauren Roggenferment.....
Er riecht säuerlich und schmeckt ganz leicht käsig, ja. Sehr mild und ich habe die Masse ja auch gar nicht gewürzt, weil ich ihn pur haben wollte.

Schnittfähig ist er nicht, ich habe ihn (wie in Claudia Apfethalers Video) noch in den Dörrautomat getan, vielleicht wird er außen etwas fester, so dass man ihn schneiden kann.


03.04.2014 10:47 h
Frühstück gerade wieder was mit Haferflocken und Chiapudding, Gojibeeren, Rosinen, Banane, Apfel, Baobab und geschälten Hanfsamen. Ich liebe einfach dieses Breizeugs so sehr! Und einen Mandelmakao, gewürzt mit Zimt und Vanille dazu.



Das hält erstmal vor, dürfte zusammen so ca. 1 Kilo Nahrung sein, damit hat der Magen erstmal eine Weile zu tun.

Thema Käse: Ich habe ihn aus dem Dörrautomat schnell wieder raus genommen.
Denn: Cashewkerne = Fett und Fett wird weich bei Wärme. Er wurde im Dörrer also richtig schön weich, so, wie ich es ja gar nicht wollte.

Also raus damit und in den Kühlschrank - und die Idee war gut! Er wird fest, er wird außen fest und sieht jetzt so aus, zugegebenermaßen nicht sehr hübsch.......aber ein guter Erfolg, wie ich finde. Aus einen feinen Cashewbrei ist ein festes Stück geworden, das zumindest mal gut riecht.




03.04.2014 14:24 h
Mittagessen:
1/2 Liter Grüner Smoothie aus Möhrengrün von einem halben Bund Möhren, Radieschengrün von einem halben Bund Radieschen, 2 Bananen, 1/2 Zitrone, 5 Eiswürfeln, etwas Wasser, verziert mit einem Petersilienstängelchen - macht pappsatt für 4 Stunden Minimum!




03.04.2014 20:54 h
Abendessen: Möhren"heu" mit eingelegten Champignons und Tomaten. Und das war besonderst exzellent. Da muss ich direkt etwa ausholen:

Ich habe 5 große Champignons in 1-cm-Würfel geschnitten und 1 Tomate.
Das habe ich dann Schichtweise immer mit Salz und Thymian in einen breites Glas mit Deckel gegeben gegeben. 




Schön mit einem Berg oben drauf, so:



Dann habe ich das alles fest zusammengepresst, Olivenöl satt drüber geschüttet, so ca. 2 bis höchstens 3 EL. Dann Deckel drauf und ein paar Stunden ungekühlt stehen lassen.





Dann habe ich mit dem V-Hobel aus zwei großen Karotten einen Haufen "Heu" geschnitzt, und das eingelegte Gemüse drauf gehäuft. Sehr viel und sehr, sehr lecker, war eine gute Idee mit dem Thymian.




04.04.2014 10:30 h
Ich hatte heute schon viel zu tun, drum ist das erste Frühstück eher klein ausgefallen. Es bestand lediglich aus einem halben Liter dattelgesüßtem Haselnuss-Makao, gewürzt mit Zimt und Vanille. 

Gestern habe ich noch einen Kuchen gebaut. Es kommt Besuch, der wird von mir vegan bekocht. Für mich mach ich extra, aber beim Kuchen, da müssen sie durch. Den gibt´s als Rohkost. Wenn auch bei den Cashewkernen geschummelt wurde.

Ananas-Torte - frei Schnauze gemacht und Rezept nicht aufgeschrieben! Es passiert mir immer wieder! *facepalm*
Da bin ich so vertieft und vergesse, die Zutaten abzuwiegen und alles aufzuschreiben. Hab´s mir aus dem Kopf mal grob notiert. Ich werde versuchen, sie nochmal zu machen und dann alles genau auf- und hier auch herein schreiben.

Bild gibt´s schon mal.





05.04.2014 13:38 h
Torte war sehr gut, mache ich bestimmt mal wieder. 
Angeschnitten:




Ansonsten habe ich mich gestern den Rest des Tages vom "Gemüse in den Mund" ernährt. Nix groß vorbereitet, da ich ja die Familie bekochen durfte. 

Und ich habe wieder frisches Bro(h)t nach altbewährtem Rezept und Schokotaler gemacht.

Frühstück für mich sah heute so aus: Haferflockenbrei mit Chiagel, eingeweichte Trockenfrüchte, frische Früchte, Nüsse. Dattel-Haselnuss-Makao und frisches Bro(h)t mit zweierlei frisch gemixten Aufstrichen und dem Cashewkäse. Radieschen, Äpfel, Datteltomaten, Ananas, Banane gab es so noch für alle.

Apropos Cashewkäse: Na ja, geht so......in der ungewürzten Version ist er natürlich sehr mild und reißt nicht wirklich vom Hocker. Viel zu viel Aufwand. Und zu wenig schnittfest. Da kann man theoretisch auch Cashewkerne zu einem Aufstrich mixen. Aber ich werde ihn nochmal machen und den Cashewbrei im Vorfeld schon würzen.

Ferment habe ich ja noch im Kühlschrank vorrätig.


05.04.2014 16:21 h
Damit es mir nicht so geht wie gestern, dass ich vor lauter Kocherei für die Lieben gar nicht mehr dazu komme, für mich sebst etwas zu futtern zu machen, habe ich die Gunst der Stunde (Mann wechselt an div. Autos die Reifen, Sohn zockt am Computer, Tochter ist samt Schwiegersohn in Spe mit der Cousine Kaffe trinken außer Haus) genutzt, um schon mal für das Abendessen vorzuarbeiten.

Ich habe mir ein frisches Oregano-Zweiglein aus dem Garten geholt, dazu ein paar Blätter Rucola. Soviel, dass es eine Handvoll ergab.

Die Oregano-Blättchen habe ich vom Stiel gezupft und mit dem Rucola ganz fein gehackt.

1 Stange Bleichsellerie, 3 große Champignons, 1/2 Avocado und 1 große Tomate habe ich in Würfel geschnitten, ca. 1/2 cm klein.

Das Gemüse abwechselnd mit den Kräutern, Salz und Zitronensaft in eine Glasschüssel schichten und gut andrücken. Zum Schluss gut 2 EL Olivenöl darüber träufeln.



Das zieht jetzt bis zum Abend (nicht im Kühlschrank!) vor sich hin und wird wahrscheinlich das Topping für Rote Bete Spaghetti werden. Farblich stelle ich mir das jetzt nicht so hitverdächtig vor, vielleicht mache ich auch Zucchinispaghetti dazu.

05.04.2014 21:01 h
Es gab dann doch Rote Bete Spaghetti und ich finde, es sah gar nicht mal so schlecht aus.



Uuuppssss.....falsches Bild ;-) DAS bekam die Familie, vegan für die Lieben, rohvegan für die Mama, hier:


Also, ICH finde ja, meins sieht hübscher aus....


06.04.2014 20:55 h
Frühstück im Kreise der Lieben - bestand rohvegan für mich wieder aus Haferflocken, Chiagel und allerlei getrockneten und frischen Früchten sowie Mischnuss-Dattel-Kakao UND Bro(h)t mit Aufstrichen, zusätzlich Obst und Tomaten.....sehr reichhaltig.
Nur wenn man dann unterwegs ist und das auch noch ungeplant viel länger als man dachte, wird es mit rohveganer Verpflegung richtig schwer.

Ich hatte also den ganzen Rest des Tages - NICHTS! Und gerade waren drei Bananen und drei Schokotaler meine Rettung. Denn jetzt nach einem anstrengenden Wochenende und diesem langen Sonntag noch groß "aufkochen" mache ich sicher nicht. 

Nach so einem Sonntag unterwegs wären wir normalerweise in einem vegetarischen Restaurant eingekehrt, in dem man gut auch vegan essen kann. Aber rohvegan? Blattsalat mit einem langweiligen Dressing? Nein Danke! Dann lieber Bananen und Kekse zuhause.

Das gibt morgen eine dermaßen große Schüssel Frstücksbrei, darauf freue ich mich jetzt schon.

Ende der 3. rohveganen Woche und ich bin sehr hin- und hergerissen.......


Kommentare:

  1. Interessantes Experiment!
    Ich wusste nicht, dass man Buchweizen auch ganz und roh essen kann. Warum muss man sie separat einweichen? Und giesst man das Wasser danach ab oder wie funktioniert das?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ines,
    freut mich, dass du mein Experiment verfolgst.
    Ja, Buchweizen kannst du sogar ganz ohne Einweichen einfach so knuspern.
    Aber für´s Frühstück weiche ich ihn über Nacht in wenig Wasser ein (nur bedeckt, denn er quillt nicht so stark auf). Dann verwende ich ihn am nächsten Morgen mit dem Wasser. Er ist dann etwas schleimig, wer das nicht möchte, kann ihn natürlich auch in einem Sieb abbrausen, dann geht der Schleim weg.
    Aber ich bin ja von Chia und Leinsamen das Schleimige gewöhnt, also macht es mir auch beim Buchweizen nichts aus.
    Separat einweichen eben deshalb, falls jemand den Schleim nicht mag und der Buchweizen abgebraust werden soll.
    Es schmeckt sehr lecker und wenn man die eingeweichten und abgegossenen Buchweizenkörner noch einen Tag länger stehen lässt, bilden sich sogar Buchweizenkeime, die dann genau so verwendet werden können.

    LG, Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sigrid, für die ausführliche Antwort!

      Löschen
  3. SChön, dass du dir verzeihst. Es war und ist für mich "die" Lösung, mir Ausnahmen zu erlauben, wenn ich merke, dass ich auf absolut nichts Anderes Lust habe.:D
    So Gelüste könnten auch mit zu wenig Grünzeug/ Wildkräutern zusammenhängen - Stiuchwort Green Smoothie. Wäre ja auch eine schöne, schnelle Frühstücksvariante! :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Seite, tolle Rezepte - wobei es meines Erachtens viel zu wenig an Kalorien ist. Rechne vielleicht mal ein, zwei Tage spaßeshalber durch....

    Außerdem, hast du dir mal deinen Grundumsatz ausgerechnet? Bzw. deinen Gesamtumsatz?

    Iss nie unter deinem Grundumsatz, auch nicht, wenn du abnehmen willst, damit machst du dir deinen Stoffwechsel kaputt.

    Lg

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susanne,

    hach, ich weiß, das ist das große Problem.
    Meine Tochter hat auch schon mit mir geschimpf und gemeint, ich äße viel zu wenig Kalorien und vor allem zu wenig Kohlenhydrate.

    Ich bin Schreibtischtäter, ich brauch ja nicht sooo viel außerdem braucht man ja mit zunehmendem Alter auch nicht mehr so viel.
    Ich bin 51.

    Abnehmen will ich keinesfalls, 163 cm und ca. (ich weiß es nicht genau, weil ich mich nicht wiege) 53 kg sollten ok. sein. Ist mir auch nicht so wichtig.
    Aber ich neige eher dazu, das Essen zu vergessen. Und dann eher nichts zu essen, wenn mir nichts gescheites einfällt, was ich zubereiten könnte ;-)
    Das späte Frühstück ist auch nicht so toll, ich schaffe es meist nicht vor 10 was zu essen. Ich trinke da nur Wasser weil ich Durst habe und dann bin ich satt.

    Stoffwechsel ist, glaube ich, schon ok. Gesund bin ich auch.
    Ich war nie so ein Massenesser, auch als Allesesser nicht.
    Aber in einer Rohkostphase ist es wohl wirklich zu wenig. Das ganze Grünzeug hat ja kaum Brennwert......

    Danke dir für deine Anregungen.
    LG, Sigrid

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Sigrid,
    wie war eigentlich dein Käse geschmacklich? Oder habe ich den Part überlesen?

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
  7. Ja, hast du überlesen :-) Ich zitiere mich:

    "Apropos Cashewkäse: Na ja, geht so......in der ungewürzten Version ist er natürlich sehr mild und reißt nicht wirklich vom Hocker. Viel zu viel Aufwand. Und zu wenig schnittfest. Da kann man theoretisch auch Cashewkerne zu einem Aufstrich mixen. Aber ich werde ihn nochmal machen und den Cashewbrei im Vorfeld schon würzen.

    Ferment habe ich ja noch im Kühlschrank vorrätig."

    :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ah ok, hab zweimal überflogen und nichts gefunden. Ja, würzen macht Sinn, aber mir ging´s wie dir: Zu aufwendig für die Alltagsküche...;)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen