Samstag, 1. Dezember 2012

Hackbraten nach "Die Umsteiger"


Ich habe das Rezept etwas abgeändert

Zutaten:

200 g Seitanfix
 4 EL Semmelbrösel
 1 TL Grillsteakgewürz
1 TL getrockneten Majoran

 (1 EL Sojasoße
 1 TL Hefeextrakt oder 1 EL Kräuterflüssigwürze), da das aber Geschmacksverstärker sind, kann man sie auch weglassen bzw. beliebig ersetzen
 2 TL Senf
 1 TL Salz
1 TL flüsigen Rauch
 150 g Wasser
 100 g Öl

 2 große Knoblauchzehen
 150 g Zwiebeln

Zwiebeln und Knoblauch in sehr feine Würfelchen schneiden

Backofen auf 180°C vorheizen, Kastenform, Alufolie und Backpapier bereitstellen

Seitanfix, Semmelbrösel und Grillgewürz vermischen




Das Wasser in einen Standmixer oder eine Schüssel geben (wenn man einen Pürierstab benutzt!)
Alle feuchten Zutaten bis auf Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und einmal durch mixen




Dann die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und kurz durch mixen, die Würfel sollen NICHT püriert sein!

Die Soße zum Seitanfix schütten und einen Teig kneten. Der Teig wird recht "nass" aber das ist schon richtig so ;-)






Dann einen großen Bogen Backpapier auf der Arbeitsfläche ausbreiten, den Teig darauf geben und zu einen Braten (dass er hernach in eure Kastenform reinpasst) formen. Den Teig in das Backpapier eipacken. 






Das Päckchen dann noch in zwei Lagen Alufolie einpacken und in die Kastenform legen.






2 Stunden backen.

Etwas abgekühlt auspacken, erst abgekühlt in Scheiben schneiden und z. B. mit dieser Bratensoße servieren:
http://vegangeniessen.blogspot.de/2012/02/bratensoe.html

So sieht er nach 15 Stunden Schönheitsschlaf im Kühlschrank aus:





Er riecht und schmeckt dermaßen nach "Hackbraten", das ist schon direkt unheimlich und könnte für empfindliche Personen fast schon etwas zu viel sein....

Für alle anderen....mit Soße, Knödel und Rotkohl - Klassisch, dazu könnt ihr auch die Omma einladen, die merkt es gar nicht ;-)
So haben wir ihn gegessen, mit Reis und Karotten-Salat mit geschälten und gerösteten Hanfsamen:


Update 31.03.2013: ich habe den Braten heute mit 2 "Thüringen" (Würste von Wheaty) gefüllt, das sieht, in Scheiben geschnitten, auch hübsch aus .-)
 



Kommentare:

  1. Hallo Sigrid!

    1. tolles Tattoo! Ich hatte auch schon über ein veganes Statement auf meiner Haut nachgedacht ;)

    2. Danke für das Rezept. Das ist das erste bei dem ich ernsthaft darüber nachdenke es Weihnachten zu kochen.

    Einen schönen ersten Advent morgen!

    lg Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nicole,
    danke, ist bisher das Erste wird aber nicht das Einzige bleiben ;-)
    Der Hackbraten ist Klasse, der wird sich sicher zu Weihnachten mit Soße, Klößen und Rotkohl - ganz klassisch - auch gut machen.
    Schöne Vorweihnachszeit!
    LG, Sigrid

    AntwortenLöschen